Unser Blog "Fo(u)r Landmuttis":


So glücklich und so müde: Wie ein kleiner Mensch die Gefühle Achterbahn fahren lässt. (jh)

2.30 Uhr. Ich höre, wie Deine Finger sich leise an den Stäben des Babybettchens entlangtasten. Meine innere Uhr hat mich schon vor einigen Minuten geweckt, denn Du wachst jede Nacht um diese Zeit auf. Als das Rascheln aus Deiner Richtung lauter wird stehe ich auf und gehe langsam und etwas schlaftrunken zu Deinem Bett. Du lächelst mich an und streckst die Arme nach mir aus. Früher hast Du noch geweint, doch das ist lange her. Du weißt, dass ich da bin, Dich hochnehme und sanft im Arm wiege. Ich drücke Dir einen langen Kuss auf die Wange und mit einem Seufzer schließt Du wieder Deine Augen.

mehr lesen 0 Kommentare

Gesund und fit by Landmuttis (sb) - Teil 3 - Overnight Oats oder die guten alten Haferflocken

Haferflocken erfahren gerade wieder ein großes Comeback. In Form von Overnight Oats postet jeder Blogger, der etwas auf sich hält, sein Bild der gesunden Flöckchen, die über Nacht in Milch eingeweicht wurden. Auch vor den Landmuttis macht dieser Trend natürlich nicht halt. Denn bei uns in der "Pampa" ;-) kennt man das Ganze noch als guten alten Haferbrei.  Bei unseren angelsächsischen Nachbarn auch als Porridge bekannt. Als Kind kochte die Oma ganz klassisch die Haferflocken mit Wasser oder Milch und einer Prise Salz und Zucker auf. Ein schönes warmes Essen, das an kalten Tagen die kindliche Seele gewärmt hat.

 

Haferflocken erfahren zurecht ein Comeback. Aufgrund ihrer super Nährstoffverteilung liefern sie viele gute Zutaten, wie Mineralien  und Vitaminen. Obwohl Haferflocken eine hohe Nährstoffdichte - also Kalorien - aufweisen, enthalten sie dennoch gute komplexe Kohlenhydrate und sättigen lange und anhaltend. Die in ihnen enthaltenen Vitamine sorgen für schöne Haare und Nägel.

 

In der Schwangerschaft steuern sie dazu bei, dass Sodbrennen reduziert wird. Besonders als kleiner Nachtisch wirken 1-2 Esslöffel Haferflocken aufgeweicht in Wasser oder Milch wahre Wunder. In der Stillzeit sorgen sie für eine gute Milchbildung - denn sie steuern Kalzium bei. Und auch mit Beikosteinführung und Einführung des Abendbreis nach dem 6. Monat gibt es für die Kleinen den klassischen Haferbrei aus der zwartschmelzenden Haferflocken- Variante. Schmelzflocken sind optimal, da sie sich gut in Flüssigkeit auflösen lassen.

 

Heute haben wir für euch eine einfache, aber leckere Rezeptidee, bei der sich die Haferflocken, die Nacht im Kühlschrank um die Ohren schlagen und wir uns morgens damit ohne schlechtes Gewissen den Bauch voll.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Frieden am Frühstückstisch (db)

Personalisierte Salzstreuer selbst gestaltet - so entgeht man kleinen Zankereien!
Personalisierte Salzstreuer selbst gestaltet - so entgeht man kleinen Zankereien!

Wer Kinder hat, die gerne diskutieren, wird folgendes Szenario sicherlich kennen.

Alle sitzen schon am Tisch. Und während Mutti noch die letzten Sachen auf den Tisch bringt, zanken sich die lieben Kleinen schon um die besten Stücke. Noch gestern hatten wir hier eine kleine Streitigkeit am Tisch. "Ich möchte das blaue Ei!" sagt der ältere Leon. "Aber ich hatte es zuerst!" kontert die kleine, zwei Jahre jüngere Jo selbstbewusst. Und alle warten zähnefletschend bis die Schiedsrichterin den Raum betritt und für Ruhe sorgt. Nun habe ich zwei Möglichkeiten: Entweder ich entscheide selber und ernte während der gesamten Mahlzeit böse Blicke vom "Verlierer" oder ich haue mit der Hand auf den Tisch und keiner der beiden bekommt es. Aber wenigstens beim Essen hätte ich gerne, wenn man sich nicht streitet, sondern schöne Dinge vom Tag erzählt.

mehr lesen 0 Kommentare

Hefezopf nach Omas Rezept. Perfekt fürs Osterfrühstück (jm)

Hmmmm...einfach lecker zu Ostern.
Hmmmm...einfach lecker zu Ostern.

Ein Grundrezept, mit dem sich auch niedliche Tiere wie kleine Hasen, Katzen und anderes formen lassen. Viel Spaß beim Nachbacken.

mehr lesen 0 Kommentare

Dreckfressen Deluxe -Gartenarbeit mit Krabbelkind (jh)

Herrlich: Gras zupfen...und dann in den Mund stecken.
Herrlich: Gras zupfen...und dann in den Mund stecken.

Endlich ist der Frühling da. Und mit ihm auch wieder die Lust die eigenen Hände tief in die Blumenerde zu stecken. Doch ich war mir unsicher wie das mit einem so aktiven Krabbelkind wie wir es zuhause haben zu bewerkstelligen sein soll. Das Fazit vorab: es ist alles nur halb so dramatisch wie man vorher denkt.

mehr lesen 3 Kommentare


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kontakt