Endspurt... ich packe meinen Klinikkoffer und nehme mit ... (sb)

Während meiner Schwangerschaft habe ich das Internet ständig nach Tipps durchforstet. Angefangen von "Was hilft wirklich gegen Schwangerschaftsübelkeit?" über "Wo finde ich schöne Umstandsmode, die auch modisch etwas hermacht?" bis hin zur Frage aller Fragen: "Was gehört in die Kliniktasche?" Auf letztere bekam ich nicht wirklich sinnvolle Antworten. Ich fand zwar viele Listen, aber darauf befanden sich oftmals Dinge, für die ich eine mehrköpfige Begleitentourage zum Transport des Gepäcks hätte ordern müssen. Da ich aber nur meinen Göttergatten als Packesel zur Geburt eingeplant hatte, sollte das Ganze nicht zu sehr ausufern.

Daher schreibe ich heute einmal auf, was ich wirklich gebraucht habe.

 

Zunächst einmal habe ich unser Stammbuch in die Tasche gelegt, das man- falls man verheiratet ist- für die Anmeldung des Babies nach der Geburt benötigt.

Fürs Baby habe ich eingepackt und auch wirklich gebraucht: zwei Langarmbodies in Größe 56, zwei Paar Söckchen in der Erstlingsgröße, zwei Langarmoberteile sowie zwei Hosen in 56 (Strampler gehen natürlich auch). Alles weitere wie Spucktücher, Pflegeutensilien für das Kleine, Windeln, Schlafsack etc. bekommt ihr in der Klinik. Unser Krankenhaus hatte sogar Anziehsachen für die Babies vor Ort. Ich fand es aber schön, ihm auch ein paar eigene Sachen anzuziehen. Das Heimfahr-Outfit für den neuen Erdenbürger legt ihr am besten schon in die Babytransportschale (an alle Erstlingseltern- schaut euch zuhause einmal an, wie die Schale montiert wird. Sonst steht ihr mit Mini und ratlosem Mann auf dem Parkplatz und habt keinen Plan, wie ihr das Teilchen ordentlich im Auto festmacht.

Der erste Ehekrach als frischgebackene Eltern ist vorprogrammiert..). Ich hatte zusätzlich zum normalen Outfit ein Baby-Jäckchen, eine Mütze sowie eine Decke in die Schale gelegt. Das alles hat mein Mann einfach am Morgen der Heimfahrt mitgebracht. Im Winter benötigt ihr natürlich eine dickere Decke und ggf. eine Winterjacke und Handschuhe.

Für mich selbst habe ich für den Kreißsaal Folgendes gebraucht: ein langes T-Shirt für die Geburt, das sich praktischerweise vorne  aufknöpfen lässt und ein paar dicke Socken (kalte Füße im Kreißsaal sind nicht so angenehm). Eine Kapuzenjacke hatte ich noch dabei, falls ich gefroren hätte - mein Baby ist aber im Hochsommer zur Welt gekommen und am Geburtstag meines Sohnes war es schön warm.

Eine Lippenpflege und ein kleines Deo hatte ich ebenfalls eingepackt sowie ein paar Bonbons. Bei der ganzen Atmerei eine gute Sache. Ich hatte zwei Kulturbeutel - einen kleinen für die Geburt und einen großen für die Tage danach.

Ganz wichtig ist natürlich die Verpflegung. Je nachdem, wann das Kind gedenkt, sich auf den Weg zu machen, kann es sein, dass der örtliche Kiosk schon Zapfenstreich hat. Packt auf jeden Fall etwas zu essen und zu trinken ein (Wasser gibt es eigentlich immer). Ich fand Studentenfutter und Kekse super sowie ein paar Früchte- und Schokriegel. Eine Geburt erfordert alles an Energie, daher ist eine Limo danach ebenfalls eine gute Idee. Denkt bitte auch daran, dass eure tapfere Begleitperson nicht vom Fleisch fällt.

Pflegeprodukte hatte ich in kleinen Reisegrößen eingepackt. Ein wenig Schminke ist für die ersten Fotos nicht verkehrt. Ich hatte zusätzlich einen dünnen Bademantel dabei. Mein Föhn und die Bürste durfte auch nicht fehlen. Ein bisschen adrett möchte man ja nun doch aussehen, wenn man in den Tagen nach der Geburt sein Neugeborenes präsentiert.
Ich habe von einigen Freundinnen gehört, dass sie ihre eigene Musik für den Kreißsaal mitgenommen haben oder auch etwas zum Lesen. Beides habe ich nicht gebraucht. Aber das sind dann die individuellen Dinge, die jeder zum Wohlfühlen benötigt.

So das war meine Packliste, die natürlich keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit erhebt. Ich bin gespannt, ob ihr noch weitere Tipps habt, was ihr unverzichtbar findet. Unten habe ich alles nochmal zusammen gefasst. Am Ende des Berichtes findet Ihr eine PDF-Liste zum kostenfreien Download!

 

Ich packe meinen Koffer und packe ein...

1) fürs Baby

  • 2 Langarmbodies in Größe 56
  • 2 Paar Söckchen in der Erstlingsgröße
  • 2 Langarmoberteile in 56
  • 2 Hosen oder Strampler in 56


2) für den Mann zum Mitbringen

  • Heimfahr-Outfit fürs Baby (Body, Söckchen, Oberteil, Hose oder Strampler)
  • Babyschale
  • Baby-Jäckchen
  • Mütze
  • ggf. Handschuhe

3) für den Aufenthalt im Kreißsaal

  • langes T-Shirt zum Aufknöpfen
  • dicke Socken
  • Lippenpflege
  • Deo
  • Bonbons
  • Früchte- oder Schokoriegel
  • Kekse
  • ggf. Obst oder Brote
  • Getränke

4) für den Aufenthalt im Zimmer

  • 4-6 größere Unterhosen
  • 2 Still BHs 1-2 Nummern größer
  • 4 Still T-Shirts oder weite Hemden
  • Sweat- oder Strickjacke
  • 2 Jogginghosen oder Leggings
  • Umstandsjeans- oder -hose
  • Hausschuhe oder Schlappen
  • 2 Pyjamas oder Stillnachthemden
  • Pflegeprodukte in Reisegrößen
  • Schminkzeug
  • Bademantel
  • Haarbürste
  • Fön
  • Stammbuch
  • etwas Geld

Download
Eine Auflistung der Dinge, die www.landmuttis.de für die Kliniktasche zur Geburt empfiehlt.
Kliniktasche Liste Landmuttis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.6 KB

Gibt es noch etwas, dass Ihr bei Eurem Klinikaufenthalt praktisch fandet? Dann schreibt uns doch einen Kommentar dazu. Wir sind gespannt!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0