10 Dinge, um kinderleicht Ordnung zu halten (sb)

Wer kennt es nicht - das allabendliche Chaos nachdem die Kinder durch Haus und Garten gefegt sind und es aussieht, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Das, was die Kleinen nicht verwüstet haben, hat man selbst verursacht. Geschirr stapelt sich in der Spüle, auf der Küchenanrichte steht so Einiges rum und auch die Ordnung in Wohnzimmer und Bad lässt zu wünschen übrig... ach verdammmt... und vom ungemachten Bett ganz zu schweigen. Ein bisschen mehr Ordnung wünscht sich fast jede (Land-)Mutti. Im neuen Artikel findet ihr ein paar Tipps, wie ihr ganz locker nebenbei für Ordnung sorgt. Vieles davon altbekannt und doch finde ich es gut, es  mal auf einen Blick zu haben und mir die Tipps hin und wieder wirklich zu Herzen zu nehmen. Vielleicht ist es auch für euch eine Anregung und ihr habt noch weitere Ordnungstipps für uns. Dann nur her damit...!!

 10 Dinge, um kinderleicht nebenbei Ordnung zu halten

  1. Lege wirklich alles, was du benutzt hast, direkt wieder an seinen Platz zurück.

  2. Wenn eine Sache keinen festen Platz hat, gib ihr einen.

  3. Wische nach jedem Händewaschen im Bad mit einem Microfasertuch kurz durchs Becken und über die Armaturen. So blitzt und blinkt das Bad ganz nebenbei mit wenig Aufwand. Das gleiche gilt für Dusche und Badewanne, wenn sie benutzt wurden.

  4. Räume jeden Abend das Spielzeug deiner Kinder auf, das in Wohnung oder Haus verstreut ist. Wenn sie schon älter sind, macht dies vor dem Zubettgehen gemeinsam. Es gibt tolle Boxen, in die sich die Sachen, die auf dem Boden verteilt sind, schnell einräumen lassen.

  5. Schaffe abends auch Ordnung am Wickelplatz und sortiere die Kleidung der Kleinen entweder in den Schrank zurück oder in die Wäsche.

  6. Halte die Oberflächen in Küche und Bad weitgehend frei. So bis du flotter im Putzen, da du nicht zigmal den kleinen Nippes wegräumen musst. Auch auf dem Couch- und Esstisch sollten höchstens 1-2 Dekoteile stehen.

  7. Bringe einmal die Woche beim Einkaufen das Leergut weg. Wer kennt nicht die Tonnen an Flaschen, die sich rasend schnell ansammeln.

  8. Sortiere einmal die Woche deine Zeitschriften aus. Ich hatte da auch so einen Stapel nach dem Motto „Das lese ich später", der oft in einem halben Jahr noch ungelesen an Ort und Stelle lag. Über einige Zeitschriften freut sich bestimmt eine Freundin und der Rest kommt ab ins Altpapier.

  9. Mache jeden Tag dein Bett - morgens kurz durchlüften und dann das Schlafgemach für abends wieder hübsch machen.

  10. Die gute alte Regel - für jedes neue Teil im Kleiderschrank muss ein altes ausziehen -konsequent durchhalten… fällt uns Frauen super schwer,  lässt einen aber bewusster über Neuanschaffungen nachdenken.

Wir freuen uns über weitere Tipps. Wie schafft ihr es, dass es zuhause nicht aussieht wie bei „Hempels unterm Sofa“ ?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Julia B. (Montag, 27 Februar 2017 13:51)

    Hallo (Land-)Muttis,
    Ich habe irgendwo mal den Tipp gelesen "5 Minuten, jeden Raum, jeden Tag". Im Bad schafft man es in 5 Minuten z.B. flott aufzuräumen und den Spiegel zu putzen. Am nächsten Tag räumt man dann wieder den Kram vom Tag weg und putz die Toilette usw..... so schafft man jeden Tag Ordnung in jedem Raum und es ist nicht so viel auf einmal zu putzen. Die Küche schaffe ich ehrlich gesagt auch nicht in 5 Minuten aber die restlichen Räume sind ok wenn man die Regel jeden Tag befolgt. Insgesamt ist es pro Tag nur ca eine halbe Stunde.