Pflege von sehr trockener Babyhaut - 7 praktische Tipps für streichelzarte Haut. (jh)

Der Mini-Held kam ohne Käseschmiere zur Welt und wurde wenige Stunden nach der Geburt schon von den Krankenhaus-Hebammen an einigen Körperstellen eingeölt. Denn hier hatten sich bereits Risse in der Haut gebildet. Schnell war also klar: Die Haut des Mini-Helden ist sehr empfindlich. Mit Hilfe unserer lieben Hebamme, unserer Kinderärztin, selbst betroffenen Eltern und eigenem Probieren haben wir die extrem trockene Haut unseres Sohnes mittlerweile im Griff. Vielleicht hilft Euch ja auch der eine oder andere Tipp.

 

Unsere Erfahrungswerte mit verschiedenen Produkten und Hausmitteln möchte ich an dieser Stelle einmal aufzählen. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen, der ebenfalls einen Zwerg mit trockener Haut zuhause hat.

 

Mittlerweile ist der Mini-Held zehn Monate alt. Wir konnten sozusagen über die Monate hinweg dabei zusehen, wie seine Haut immer “robuster“ wurde. Das hat mich wirklich sehr erleichtert. Aber auch ich bin mit der Zeit immer gelassener bei der Hautpflege des Mini-Helden geworden. Als ich damals am ersten Lebenstag des Mini-Helden die tiefen Hautrisse an den Füßen gesehen habe, hats mir die Tränen in die Augen getrieben. Da hatten die Mama-Hormone mich noch voll im Griff. 

An Babys Haut gehört nur warmes Wasser und kein Pflegeprodukt - wie oft habe ich das gehört. Und wie oft hatte ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich meinen Zwerg eingecremt oder -geölt habe. Aber die schönen Reden halfen der trockenen Haut des Mini-Helden wahrlich nicht weiter. Denn bei blutig eingerissenen Hautfalten, schuppiger Haut im Gesicht, Krüsseln hinter den Ohren usw war wirklich Handlungsbedarf nötig. 

 

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass dies keine medizinische Beratung ist sondern ein Bericht, in dem ich Pflegemöglichkeiten aufzeige, die wir selbst durchführen. Solltet Ihr Euch in der Babypflege unsicher sein, dann wendet Euch an Eure Hebamme oder den Kinderarzt. Die verwendeten Produkte sind keine Sponsoring-Produkte sondern tatsächlich in Gebrauch. Daher sieht das eine oder andere natürlich nicht mehr neu aus.

 


Sahne oder Milch und Öl als Badezusatz machen Babys Haut zart.
Sahne oder Milch und Öl als Badezusatz machen Babys Haut zart.

Das Baden: Um die Haut nicht auszutrocknen baden wir den Mini-Helden nur einmal pro Woche. Wir verwenden keinen gekauften Badezusatz, sondern nach Möglichkeit Sahne und Öl, zum Beispiel Sonnenblumen-  oder Olivenöl. Das ist ein Tipp unserer Hebamme gewesen und ich stehe nach wie vor total drauf. Statt Sahne geht auch Milch, wer stillt kann sogar Muttermilch verwenden. Die Haut ist anschließend wunderbar weich, einfach traumhaft. Passt allerdings auf, dass Ihr nicht zuviel Öl ins warme Wasser gießt, sonst wird das Baden eine eher flutschige Angelegenheit. Ein bis zwei Esslöffel sind ausreichend.

Das Waschen: Jeden Tag wird der Mini-Held kurz gewaschen, bzw feucht abgewischt. Anfangs haben wir das noch mit warmem Wasser gemacht. Aber er mochte weder Baby-Waschlappen, noch Einmal-Waschlappen, noch die großen Baby-Wattepads dafür auf der Haut haben. Das gab ein riesiges Gebrüll. Wir haben einiges ausprobiert, um ihn zu waschen, aber das Gebrüll blieb. Bis ich in meiner Verzweiflung zu den Penaten Waschlappen "Von Kopf bis Fuß" griff. Soll man ja nicht. Feuchttücher sind böse böse. Aber ich konnte den Zwerg auch nicht eine ganze Woche ohne Waschen lassen. Und siehe da: Das Wasch-Gebrüll war mit den feuchten Waschlappen sofort beendet. Die Tücher sind mehr als doppelt so groß wie normale Feuchttücher, deutlich stärker sind sie auch. Damit lässt sich der Mini-Held bis heute gerne waschen. Und zum Glück hat uns Schwiegermutter gleich einen Jahresvorrat im Großhandel besorgt. Ihr bekommt die Tücher aber auch für ca. 75 Cent in der Drogerie.

Wickeln mit Öl und Wattepads ist gut für Babys trockene Haut.
Wickeln mit Öl und Wattepads ist gut für Babys trockene Haut.

Das Wickeln: Wir wickeln mit Öl. Das ist eigentlich einem Missverständnis zu verdanken. Meine Hebamme meinte, ich solle wegen Zwergis trockener Haut doch mal Öl in das Wickelwasser tun. Ich hab verstanden, ich solle Öl zum Wickeln benutzen. Dieses Missverständnis hat dazu geführt, dass die Popo-Haut des Mini-Helden seit dem Tag an weich und zart war. 

Als Öl haben wir anfangs gutes Olivenöl benutzt. Doch ich hatte es einfach satt, dass mein Baby dauernd nach Salat roch. Nach der Studie verschiedener Testberichte wie etwa Ökotest habe ich schließlich zu den Ölen von Hipp und Bübchen gegriffen. Hipp verwendet Mandelöl, sodass es leicht süßlich duftet. Bübchen verwendet Sonnenblumenöl, sodass der Duft eher dezent ist. Da mir beide Düfte gefallen haben und der Mini-Held beide Produkte gut verträgt, habe ich sie kurzerhand zusammen gekippt. Hierfür nehme ich einen Seifenspender aus der Drogerie für 3 Euro. So kann ich das Öl prima dosieren und muss nicht mit verschiedenen Flaschen hantieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass man den Seifenspender mit einer Hand bedienen kann. Sehr nützlich, wenn man die andere Hand braucht um das Wickeltischtoben abzusichern.

Für Babys Gesichtshaut verwenden wir die Weleda-Creme.
Für Babys Gesichtshaut verwenden wir die Weleda-Creme.

Die Gesichtspflege: Es ist mir sehr lange sehr schwer gefallen dem Mini-Helden Pflegeprodukte ins Gesicht zu schmieren. Erst als ich gesehen habe, dass es tatsächlich hilft hat das schlechte Gewissen langsam Ruhe gegeben. Der Mini-Held hatte sehr trockene Gesichtshaut, die sich vor allem an den Augenbrauen und hinter den Ohren geschuppt hat. Empfehlen kann ich hier die Calendula Gesichtscreme von Weleda für Babys. Diese verträgt der Mini-Held am besten. Und seit wir diese benutzen sind auch die vom Sabber geröteten Stellen am Kinn verschwunden. Diese traten vermehrt beim Zahnen auf, weil da der Sabber beim Mini-Helden schier unaufhörlich läuft. Wer also auch solche Hautirritationen beim Zahnen beobachtet, dem kann ich die Creme ebenfalls empfehlen. Einzig den Geruch mag ich persönlich nicht, aber das ist Geschmacksache. Wer nicht gleich die große Tube mit 50ml für etwa 4 Euro kaufen möchte, der kann in den meisten Drogerien auch erstmal eine kleine 10ml Tube erwerben und testen. Eine solche Mini-Tube haben wir für unterwegs in der Wickeltasche dabei, damit man nicht immer die großen Tuben einpacken muss.

Links der MAM Air, rechts der normale MAM-Schnuller.
Links der MAM Air, rechts der normale MAM-Schnuller.

Der Schnuller: Der Mini-Held möchte seit dem Abstillen zum Einschlafen einen Schnuller haben. Aber auch wenn er zahnt schnullert er gerne. Er bevorzugt die MAM-Schnuller, andere Marken spuckt er aus. Den für uns perfekten Schnuller hat mein Mann aus Versehen entdeckt. Er sollte aus der Drogerie ein Paar neue Schnuller von MAM mitbringen. Statt der normalen hat er allerdings die MAM Air eingepackt. Sie sehen ein wenig aus, als sei das Schild nochmal mittig ausgestanzt. Jedenfalls haben sie keine so große Schildfläche. Da sie den gleichen Schnuller wie die normalen haben, haben wir sie einfach ausprobiert. Und sie sind für den Mini-Helden perfekt. Wir haben festgestellt, dass die zuvor sonst durch den Speichel gerötete Haut um den Mund während des Zahnens keine Druckstellen aufweist und auch die Rötungen treten kaum noch auf. Der MAM Air scheint Juniors Haut durch den speziellen Schild deutlich weniger zu belasten als der normale Schnuller.

Kamillebad und Mirfulan helfen bei wundem Babypopo.
Kamillebad und Mirfulan helfen bei wundem Babypopo.

Wundpflege: Bisher war der Mini-Held zum Glück nur einmal richtig wund. Hier hat der Pflegetipp einer ganz lieben Arbeitskollegin sehr gut geholfen: Kamillentee zum Abtupfen und anschließend die Mirfulan-Creme benutzen. Die Kamille habe ich in der Apotheke gekauft und anschließend wie einen starken Tee zubereitet. Nach dem Abkühlen habe ich beim nächsten Wickeln den Babypopo sanft damit abgetupft. Danach habe ich einen dünnen Film Mirfulan gecremt. Schon nach zwei Anwendungen sah der Popo wesentlich besser aus und am nächsten Tag war der Spuk vorbei. Mirfulan ist apothekenpflichtig und enthält als Wirkstoff Zink. Auch wenn die Creme mit knapp 6 Euro auf 50 Gramm nicht grad ein Schnäppchen ist, würde ich sie jederzeit wieder kaufen und kann sie wirklich empfehlen. 

Rechts die frühere Version der parfümfreien Lotion von Penaten, links die neue.
Rechts die frühere Version der parfümfreien Lotion von Penaten, links die neue.

Das Eincremen: Ich muss gestehen, dass wir den Mini-Helden die ersten Wochen gar nicht eingecremt haben, da ich Angst hatte, dass die empfindliche Babyhaut das nicht verträgt. Daher haben wir die trockenen Körperstellen, wie etwa die Hautfalten an Armen, Beinen und Füßen bei Bedarf leicht mit Öl eingerieben. Im Krankenhaus haben die Schwestern dazu das Babyöl von Weleda benutzt. Da wir noch ein Pröbchen davon zuhause hatten, haben wir das Öl zunächst weiter verwendet. Aber mir hat das Ergebnis einfach nicht zugesagt, mir waren die Hautstellen damit immer noch zu trocken. Also haben wir wie zum Wickeln und Baden das normale Olivenöl verwendet. Und siehe da, der Knirps bekam schöne weiche Haut davon. 

Mittlerweile cremen wir den Mini-Helden bei Bedarf mit der Ultra Sensitive Lotion von Penaten ein. Sie war ein Geschenk meiner Schwiegermutter, sodass wir sie schon im Haus hatten. Zuerst habe ich die Lotion an mir selbst ausprobiert, bevor ich beim Mini-Helden damit eine kleine Stelle eingecremt habe. Da er sie wirklich ausgezeichnet verträgt, sind wir dabei geblieben. 

In den ganzen Monaten haben wir immer versucht, so wenig wie möglich mit unterschiedlichen Produkten herum zu probieren, um die Haut des Mini-Helden nicht noch mehr zu irritieren. Nach wie vor benutzen wir nur soviel Pflegeprodukte wie nötig, wobei die Haut nicht mehr so empfindlich ist wie kurz nach der Geburt. 

 

Habt Ihr vielleicht noch Pflegetipps für Babys Haut? Gibt es Produkte, die Ihr weiterempfehlen könnt? Dann schreibt uns einen Kommentar, wir freuen uns auf Eure Erfahrungswerte!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0