Schlaf Kindlein, schlaf - Wissenswertes rund um den Schlafsack (sb)

Ein Schlafsack ist eine sichere Wahl für den Babyschlaf und darüber hinaus eine gemütliche. Keine kalten Füße, die draußen hängen und nichts kann verrutschen. Wichtig ist aber, dass der Schlafsack der Raumtemperatur und der Größe des Kindes angepasst ist. Fakt ist, dass Babys und Kleinkinder nachts gut in einem Schlafsack aufgehoben sind. Die höchste im Handel durchschnittlich erhältliche Größe ist 110. Es gibt aber spezielle Onlineshops, in denen auch noch größere erhältlich sind.

 

Ich berichte euch einmal, wie ich es mit dem Thema Schlafsack gehandhabt habe und im Anschluss daran findet ihr einige Hinweise und Tipps in der Übersicht.

Da unser Sohn im Hochsommer zur Welt kam, hatten wir zu Anfang ein sommergerechtes Modell. Weil aber Neugeborene noch nicht selbst ihre Körpertemperatur regulieren können, darf dieses natürlich nicht zu dünn sein.

 

Unser Neugeborener hatte einen Langarmbody aus Baumwolle an, einen dünnen langärmeligen Baumwollschlafanzug und einen Sommerschlafsack, der für eine Raumtemperatur über 21 Grad geeignet war.  Außerdem bekamen wir zur Geburt vom Krankenhaus einen Pucksack geschenkt. Dies ist ein Schlafsack ohne Arme, der einfach nur bis zur Hüfte gezogen wird, wie eine Art Rock ;-) (siehe Bild). Den fand ich super- allerdings hält er den Oberkörper nicht so warm wie ein Schlafsack. Er war bei uns dann Ersatzmodell falls die Nächte wärmer waren oder mal die Windel auslief und die kleine Maus umgezogen werden musste.

 

Im darauffolgenden Herbst trug der kleine Mann nachts einen ärmellosen Übergangsschlafsack. Im Winter wechselte ich zu einem Modell, bei dem die Arme abnehmbar waren und man sie fix dran- und wieder abkletten konnte. Dennoch fiel die Temperatur im Schlafzimmer auch im Winter bei uns meist nicht unter 18 Grad. Im Frühling wechselte ich dann wieder zu dem Übergangsschlafsack. Darunter trug er immer einen Langarmbody und einen Schlafanzug.

 

Heute im Sommer, ein Jahr später, hat unser Sohn wenn es etwas kühler ist, einen Kurzarmbody plus Schlafanzug an oder nur einen Langarmbody unter seinem Sommerschlafsack. Nur ein Body oder nackte Arme sind bei uns aber auch im Sommer zu kalt. Das ist jedoch typabhängig.

 

Ich denke, jede Mama bekommt recht schnell ein gutes Gefühl für die richtige Kleidung in der Nacht. Als Anhaltspunkte habe ich euch einige Dinge aufgeschrieben. Was gibt es also alles zu beachten:

 

Die Schlafzimmertemperatur

 

Die optimale Temperatur im Schlafzimmer beträgt zwischen 16 und 18 Grad. Bei uns fällt auch im Winter die Temperatur meist nicht unter 18 Grad.

 

Gerade kleine Babys denen zu warm ist, melden sich eher nicht in der Nacht und dies kann gefährlich werden. Babys die frieren, meckern meistens. Daher ist unser Motto eher nicht zu dick einpacken, aber blaue Hände sollten natürlich auch nicht sein. Wobei einen kalte Händchen nicht täuschen sollten-dies ist bei ganz kleinen Babys oft normal.

 

Die empfohlene Optimaltemperatur ist im Sommer meistens nicht haltbar. Da knackt das Thermometer auch nachts gerne die 23 Gradmarke und wer unterm Dach wohnt, der weiß, dass es auch locker mehr sein können. Gerade deshalb ist es wichtig, den Schlafsack und die Schlafkleidung immer der Jahreszeit anzupassen.

 

Der Nackentest

 

Einige Zeit nach dem Anziehen des Schlafsacks sollte sich der Nacken des Babys bis zum Rücken herunter handwarm anfühlen. Ist der Nacken feucht und verschwitzt, dann ist der Schlafsack eine Nummer zu warm und ein dünneres Modell angebracht, oder die Schlafkleidung darunter zu dick. Wichtig ist, immer mal wieder bei den nächtlichen Fütterungen im Nacken zu kontrollieren. Später kennt man sein Baby dann schon besser und weiß, ob es eher eine kleine Frostbeule oder das Gegenteil ist.

 

Wie ermittle ich die richtige Schlafsack-Größe?

 

Die optimale Schlafsacklänge ermittle ich, indem ich das Baby vom Scheitel bis zur Fußsohle mit einem Maßband messe, die Kopflänge messe und abziehe und dann 10 cm für die Bewegungsfreiheit im Schlafsack dazu addiere. Es wird gesagt, dass ein Baby besser aus einer Schlafsackgröße herauswachsen soll und erst dann der nächstgrößere angezogen werden soll. Ein Hineinwachsen in einen überdimensionalen Schlafsack wird nicht empfohlen und auch beim nächtlichen Stillen kann so eine lange Schlafsackschleppe sehr stören.

 

Darüber hinaus kann sich das Baby verheddern und das ist nicht sonderlich bequem. Sehr wichtig ist der Halsausschnitt, der in keinem Fall zu groß sein soll, aber natürlich auch nicht zu eng. Der Kopf des Babys darf nicht in den Schlafsack hineinrutschen können. Einige Schlafsackmodelle für Babys haben verschiedene Knöpfe zum Verstellen. Oftmals lässt sich auch der Armausschnitt mit einem Knopf weiter oder enger machen.

Ärmel oder nicht?

Es gibt Schlafsäcke mit abnehmbaren Ärmeln (meist mit Klettverschluss befestigt), die besonders im Winter sehr praktisch sind. Ist es zu warm, kann ich die Ärmel abmachen. Ist es nachts kalt, klette ich sie wieder dran.

Der Reißverschluss

Es gibt Modelle, bei denen sich der Reißverschluss unten an den Füßen schließen lässt und andere, bei denen er sich unter dem Hals schließen lässt. Das ist Geschmackssache. Das wichtige ist nur, dass er nicht am Kinn reibt und das Baby ihn im besten Fall nicht selbst aufziehen kann. Die meisten Reißverschlüsse sind mit einem kleinen Abnäher verdeckt- so dass dies beides gewährleistet ist.

Innensack ja oder nein?

Schlafsäcke bestimmter Marken besitzen als Besonderheit einen separaten Innensack. Dieser ist ganz dünn und es reicht aus, dem Baby eine Windel darunter zu ziehen. Er hat ebenfalls Ärmel. Darüber kommt dann der dickere Außensack. Hier kann ich dann auch wieder je nach Temperatur variieren. Wir hatten im Herbst einen solche Schlafsack wobei ich den Innensack nie genutzt habe. Bei uns kamen Body und Schlafanzug darunter.

 

 

Was hat es mit dem TOG-Wert auf sich?

 

Der TOG-Wert ist ein genormter Richtwert zum Thema Wärmeisolation, der anzeigt, wie warm ein Schlafsack ist und für welche Temperatur er geeignet ist. Darüber hinaus wird auch die empfohlene Schlafkleidung für darunter berücksichtigt. Einige Hersteller geben diesen Wert an und ich muss aus eigener Erfahrung sagen, dass wir mit diesem System prima fahren. Auf den Herstellerseiten gibt es Tabellen zum Ausdrucken oder es liegt dem Schlafsack eine Anleitung / Kleidungstabelle bei.

 

 

Falls ihr noch weitere Tipps und Ideen zum Thema Schlafsack habt, freuen wir uns über eure Kommentare.


Autorin: Landmutti Sabine Bürger

Kommentar schreiben

Kommentare: 0