Landmuttis Adventskalender für Kleinkinder (jh+jm).

Wenn wir ehrlich sind, dann brauchen die kleinen Zwerge unter zwei Jahren eigentlich keinen Adventskalender. Aber wir Eltern brauchen ihn, denn es macht so viel Freude den Kindern etwas zu schenken. Und endlich kann man behaupten, man sei für einen Adventskalender nicht mehr zu alt :)

 

Wir stellen Euch hier zwei Adventskalender und deren Inhalt für Kleinkinder vor.


*Der Adventskalender vom Mini-Helden*

 

Was soll alles hinein? Und was soll das kosten?

 

Für den Mini-Helden sollte es ein Adventskalender mit netten Kleinigkeiten sein, allerdings ohne Schokolade. Trotzdem kann ja das eine oder andere als Besonderheit hinein, was es eventuell nicht jeden Tag gibt. Als Limit hatten wir uns 30 Euro gesetzt, bezahlt haben wir schließlich 28 Euro.

Wer früh genug anfängt zu sammeln, der kann auf Babybörsen sicher den einen oder anderen Schnapp machen. Wir haben uns dann aber auf das einfache Kaufen beschränkt. Da vor allem die Drogerien sehr oft Angbote haben und mittlerweile auch Spielzeug führen, ist das mit einem Einkauf dann auch erledigt.

 

Und so sind folgende Dinge in Juniors Kalender gewandert:

  • Lego Duplo (die Sets lassen sich toll zu einzelnen Geschenken verpacken)
  • LKW von Siku
  • Auto von HotWheels
  • Kinder-Müsliriegel
  • Quetschies
  • Softball
  • Pixi-Bücher, hier das aktuelle Weihnachtsbundle
  • Seifenblasen
  • Knusperschnitten von Freche Freunde

 

Für jeden Tag haben wir ihm ein kleines Geschenk eingepackt und dabei Verpackungen von unterschiedlicher Haptik und Optik gewählt. Jede Verpackung fühlt sich also anders an, sieht unterschiedlich aus und riecht dadurch auch anders. Die Geschenke haben wir in einen großen Korb getan, aus dem er sich dann jeden Tag selbst ein Geschenk wählen darf. 

 


*Der Duplo-Bauernhof-Kalender von Nico*

 

Es gibt mittlerweile jede Menge Kalender die man kaufen kann. Auf den ersten Blick finde ich viele davon gar nicht schlecht. Aber wenn ich einen zweiten Blick riskiere, dann finde ich die Inhalte für den hohen Preis doch nicht so toll.

 

Da ich ja ein Schnäppchen-Fuchs bin und mich auch nicht vor gebrauchten Sachen fürchte, habe ich im letzten Jahr den Lego Duplo Bauernhof für nur 25 EUR bei Ebay Kleinanzeigen gekauft. Ich bin lediglich 10 Kilometer gefahren um ihn zu holen. Die Beschreibung kann man bei Duplo im Internet selber herunterladen und den Karton brauchen die Kinder nicht zum Spielen. 

 

Gebrauchtes Duplo kommt bei mir zuerst in die Spülmaschine (alternativ geht auch die Waschmaschine, hier aber besser in einem Kissenbezug) und sieht dann wieder aus wie neu.

 

Jetzt muss nur noch das Bauernhof-Set in 24 Päckchen verstaut werden. Ich hatte eigentlich einen gekauften Stoffkalender zum befüllen, leider haben die Päckchen nicht da rein gepasst. Also habe ich Zahlen auf die einzelnen Päckchen gemalt und an eine lange Kordel gebunden. Fertig. Nico hat sich jeden Tag über etwas anderes gefreut. Mal eine Blume mal ein Tier und natürlich war zum Nikolaus der Traktor im Kalender.

 

Am 24. Dezember 2016 haben wir dann das erste Mal den ganzen Bauernhof zusammen gebaut. Auch heute spielen wir noch super gerne mit unserem Bauernhof.


Was könnte sonst noch alles in den Kleinkind-Adventskalender hinein? Hier ein paar Anregungen:

  • Playmobil (die Sets eignen sich ebenso wie Duplo gut zum Aufteilen)
  • kleine Schleich-Figuren
  • Malstifte
  • Knete für Kleinkinder
  • Badetinte/ Badewasserfarbe
  • Luftballons
  • Snack-Tüte (z.B. Maissnacks, Reiscracker ...)
  • Fingerpuppen, z.B. die von Ikea mit circa 0,60 Euro/ Stk.
  • Utensilien-Set für die Kinderküche zum Aufteilen
  • Kindermagnete (z.B. für den Kühlschrank oder die Spülmaschine)
  • Überhaupt lassen sich viele Sets toll aufteilen: ob das Ikea-Gemüse für den Kaufladen oder das Eisenbahn-Set mit Lok & Co, fast alle diese Sets sind toll geeignet.

Fällt Euch noch etwas ein, was in unseren Empfehlungen fehlt? Wir freuen uns auf Eure Kalender-Inhalte!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0